Mein erstes Jahr bei der TO

Seit dem letzten Jahr bin ich nun bei der Thinking Objects als IT-Security Consultant angestellt. Hauptsächlich arbeite ich für unsere Mittelstandskunden, welche Firewall Produkte des Herstellers Sophos einsetzen. In diesem Beitrag möchte ich erzählen, wie mein erstes Jahr bei der TO war.

Wie es dazu kam…

Im Laufe des letzten Jahres habe ich die Entscheidung getroffen mich nach einem neuen Arbeitgeber umzuschauen. Zufällig wurde ich kurz darauf von einem Headhunter angesprochen. Dieser stellte mir in einem kurzen Telefonat die TO und die ausgeschriebene Stelle des IT-Security Consultant vor. Kurz entschlossen, da ich mich schon länger beruflich mehr mit der IT-Security beschäftigen wollte, stellte er mich der TO vor. Wie man nun erahnen kann, ist es nicht bei der Vorstellung geblieben und ich bin inzwischen festangestellter IT-Security Consultant bei der Thinking Objects GmbH.

Die Patenschaft

In den ersten Arbeitstagen wurden die obligatorischen Prozesse durchlaufen wie zum Beispiel die Sicherheitseinweisung und die Übergabe der Arbeitsmittel. In den nachfolgenden Tagen wurde ich durch meinen Paten in die existierenden Prozesse und Verfahrensweisen eingewiesen. Ebenfalls evaluierten wir die aktuellen Projekte und verteilten Aufgaben, wovon ich viele durch meine Vorerfahrung mit den genutzten Produkten übernehmen konnte, sodass wir sehr schnell anfingen in einem Team zu arbeiten, welches den Namen auch verdient hat. Wir schafften im Team Synergien, sodass das Backlog der ausstehenden Projekte gemeinsam abgearbeitet werden konnte. Alles in allem haben sowohl mein Pate als auch ich durch diese Patenschaft viel gelernt. Ich fühlte mich dadurch schnell in die Firma integriert und angekommen.

Die Feedbackgespräche

Bei der TO werden üblicherweise, innerhalb der sechsmonatigen Probezeit, drei Feedbackgespräche abgehalten. Das Erste nach einem Monat Firmenzugehörigkeit, das Zweite nach drei Monaten und das Dritte nach sechs Monaten. Alle Feedbackgespräche verliefen sehr positiv, sowohl aus Arbeitgebersicht als auch aus der Sicht meines Paten und aus der meinigen. Innerhalb der Feedbackgespräche wurde der Fokus sehr stark auf mich als Angestellten gelegt, was sich in den besprochenen Themen auch widerspiegelt. Hauptsächlich wurde behandelt, wie die Firma auf mich wirkt und ob meine Erwartungshaltungen erfüllt wurden. Außerdem wurden meine Verbesserungsvorschläge für Prozesse oder Verfahrensweisen produktiv reflektiert und dankend aufgenommen.

Weiterbildung

Obwohl ich mich noch mitten in der Probezeit befand, waren Weiterbildungen kein Problem. Ebenfalls wird das Thema Know-how Aufbau sehr großgeschrieben, was man an den Zeiten merkt, die man zur Verfügung gestellt bekommt, um sich in Problematiken und neue Produkte einzuarbeiten.

Im Großen und Ganzen ist zu sagen, ich habe die TO nicht gesucht, aber gefunden und bin sehr zufrieden.

Weitere Infos zur TO als Arbeitgeber gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *